Dänemarkurlaub im Mai 2009

Esbjerg

Esbjerg ist die fünftgrößte Stadt Dänemarks. Ich fuhr erst einmal zum Fischerei- und Seefahrtmuseum, weil im Reiseführer stand, dass es ein neues Salzwasser und Seehundbecken bekommen hat. Ich war vor einigen Jahren schon einmal da, aber bei solch einer Werbung muss ich einfach noch ein

Vorbei an Ribe, der ältesten Stadt Dänemarks, ging es weiter gen Norden, nach Esbjerg.

Beim ersten Halt gibt es Wissenswertes über das Wattenmeer vor der Haustür.

Vorne Fische aus der Karpfenfamilie, hinten die Robben!

Im Inneren gibt es dann die Salzwasserbecken!

Auch zum Anfassen!

Im Außenbereich kann man eine alte Schiffswerft sehen, die auch heute noch von Mitarbeitern betrieben wird, denen man über die Schulter schauen kann.

Gleich neben dem Museum mein nächster Stopp. Das Denkmal "Weiße Männer", oder...

...die Monumentalskulptur "Menschen am Meer" von Svend Wiig Hansen.

Das Leuchtturmschiff, heute Museum.

Hier werden die Öltürme gewartet. Mit einem Schlauchboot davor, sieht man erst, welche Dimensionen die Türme haben.

Von Esbjerg kann man mit der Fähre nach Harwich fahren. Bis 2005 pendelte die Fähre von Hamburg aus.

Das Wahrzeichen der Stadt, der Wasserturm.

Rømø - Lakolk Strand

Die Göttinger von gegenüber versuchen ihr Zelt zu sichern.  Statt den Buli auf die Windseite zu fahren, bauen sie lieber das Zelt ab. Was will man von Akademikern auch anders erwarten!

Am nächsten Morgen, wieder starker Wind, was den Sand am Strand in Fahrt bringt und den Lack Schmirgelt.

Bilder vom Strandleben.

Aufwärts

Diese Website verwendet Cookies. Bitte lesen Sie unsere Datenschutzerklärung für Details.

OK