Dänemarkurlaub im Juli 2008   

Rømø:

Lakolk

Havneby

Møgeltønder

Klostertønder

Skærbeæk

Lokolk Strand

Ribe

Mandø

Lakolk Strand

Nordborg

Sønderborg

Ribe

Ribe hat etwa 18.000 Einwohner und gilt als die älteste Stadt Dänemarks. Der eh schon sehenswerte Mittelalterliche Stadtkern mit seinen idyllischen Gassen wird beherrscht vom Dom aus dem 12. Jh. Aber auch das Radhaus aus dem Jahr 1500.  In der Stadt ist das Wikinger- und Mittelaltermuseum. Südlich außerhalb von Ribe ist das Wikingerzentrum. Hier wird das alte Ribe der Wikingerzeit rekonstruiert. Und dabei kann man mitmachen. Ein Bummel über die alte Marktstrasse, herstellen der Langhäuser, oder Bogenschießen stehen auf dem Programm. Im Mai findet der Wikingermarkt statt.

Die Feuerwache von Ribe direkt neben dem Museum "Ribes Wikinger" (Mehr Bilder in der Galerie)

Das Museum "Ribes Wikinger" liegt gegenüber des Bahnhofes, ist ein Wikinger- und Mittelaltermuseum. Die Ausstellungen beschäftigen sich mit der Geschichte der Stadt und zeigt viele Ausgrabungsgegenstände. In einem Teil des Museums können sich Kinder alte Kleidern überziehen und das Mittelalter nachspielen.

Wikinger- und Mittelaltermuseum

Auf der einen Seite des Ribe Østerå liegt die Stadt mit seinen alten Häusern und am Südufer gibt es den Stadtpark.

Der Fluss führt quer durch die Stadt und mündet etwa 10 km von hier in der Nordsee.

Die alten Strassen der Altstadt sind gepflasterten, was die …

die kleine Gassen mit den alten Gebäuden den Charme der Stadt ausmachen.

In Ribe gibt es nicht nur einen Dom. In Sichtweite ist die St. Catharinæ Kirke (dän.) mit Klostergarten. Kirche und Kloster wurde 1228 als Bettelmönchs-kloster von den Dominikanern - in Dänemark Schwarze Brüder genannt - gegründet. Die heutige Kirche ist aus dem 15. Jahrhundert und die dritte an dieser Stelle.

Die Türme des Doms vor Mittelalterlicher Kulisse. Das ist nur einer der Gründe die Stadt zu Besuchen.

Riebes Dom, mir Aussichtsturm

Der alte Hafen.

Die Fußgängerzone besteht aus drei Strassen, dem Over-, Mellem-, und dem Nederdammen. Die Strassen werden durch die drei Brücken der drei Arme der Ribe Vesterå getrennt. Der Overdammen beginnt beim Dom. Ein Eis an der kleinen Budde an der Ecke ist ein Muss, weil Lecker!

An diesem Nachmittag führte eine Etappe der "Sydylandrund" durch die Stadt. Deutsche Teams, wie die von "Geroldsteiner", waren auch dabei. Als Schlussfahrzeug begleitete ein Rettungswagen die Radfahrer. Dienen RTW Fotografierte ich natürlich auch, nicht Ahnend, dass ich 8 Jahre später beim Rettungsdienst Süddänemark arbeiten werde.

Aufwärts

Diese Website verwendet Cookies. Bitte lesen Sie unsere Datenschutzerklärung für Details.

OK